post

Prämierter Espresso vom Discounter ?

Im Prinzip ist es ein Affront (Beleidigung) hier einen Kaffee vom Discounter zu präsentieren. Nach einigen Überlegungen habe ich mich doch dafür entschieden. Grund war eigentlich die Kennzeichnung der Kaffeeverpackung mit dem DLG-Siegel in Gold und dem „UTZ Certified Kaffee“-Logo.

Es ist meiner Meinung nach wichtig ein wenig aufzuklären, was es mit diesen Qualitätskennzeichnungen auf sich hat. Hält denn der Kaffee vom Discounter geschmacklich, was er vornehmlich anhand der vielen Kennzeichnung verspricht ?

Das DLG-Testzentrum für Lebensmittel in Frankfurt testet jährlich ca. 30.0000 Lebensmittel. Im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfung für Kaffee und Kaffeegetränke wird jedes Produkt nach wissenschaftlichen Qualitätsstandards getestet und ein nach DIN und ISO zertifiziertes Expertengutachten erstellt. Die Experten der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) haben dazu kaffeespezifische Qualitätsparameter definiert und in einem DLG-5-Punkte-Prüfschema® zusammengefasst. Die Testkriterien beinhalten eine produktspezifische sensorische Analyse (Aussehen, Geruch, Geschmack, Ausgewogenheit, Crema) und analytische Prüfmerkmale (Ochratoxin A, Koffein, Feuchte).

Das Siegel „Goldener Preis 2016“ bedeutet, dass die Prüfer bei dem vorliegenden Kaffee keine Mängel gefunden haben, es dokumentiert aber kein herausragendes Produkt, da die höchste Punktzahl bereits für Kaffees vergeben wird, die „keine Abweichung von den Qualitätserwartungen“ aufweisen.

Das „UTZ certified“-Label ist eine Zertifizierung nach ökonomischen, sozialen und ökologischen Standards. Voraussetzung für die Zertifizierung ist die Einhaltung eines Verhaltenskodex durch die Kaffeebauern, der soziale Kriterien festlegt und Anforderungen an die Umweltverträglichkeit und effiziente Bewirtschaftung stellt.

Jetzt aber zu meinem Espresso-Test mit der Siebträgermaschine: Nachdem die Vorgabe für den Mahlgrad auf der Verpackung mit „bitte fein mahlen“ angegeben wurde, habe ich die Kaffeebohnen in der Mazzer-Mühle entsprechend gemahlen.

Das sensorische Urteil: Vom Röstbild her sehr dunkle Bohnen, im Ergebnis sehr kräftig, die Crema schliesst sich nach dem Umrühren. Die Beschreibung auf der Verpackung verspricht eine Espresso-Mischung aus 100% Arabica-Kaffeebohnen nach italienischer Art: kräftig-intensiv, rassig und würzig mit klassischer Crema. Ich kann bestätigen, dass der Espresso sehr kräftig ist, also sehr viele Bitterstoffe enthielt, obwohl keine Überextraktion vorlag.

Fazit: Nicht zu empfehlen. Und bitte schau nicht auf vermeintliche Gütesiegel beim Kaffeekauf. Die Kaffeerösterei in der Nachbarschaft hat mit Sicherheit einen passenden Kaffee für Dich im Angebot.

Schreibe einen Kommentar