post

Das Lucaffé in Dillingen

Zufällig bei einem Besuch in Dillingen an der Donau habe ich das Lucaffé entdeckt und bin dort einfach mal hineingestolpert: Das Café mit dem Namen einer italienischen Kaffeerösterei vom Gardasee überraschte mit einer wahren italienischen Design-Schönheit hinter dem Tresen …

Der Kaffee kommt natürlich auch aus Italien und findet sich im Namen des Cafés: Die Kaffeerösterei „Lucaffé Venturelli Gian Luca S.r.l.“ wurde 1996 am Ufer des Gardasees in Padenghe sul Garda von Gian Luca Venturelli gegründet. Im Zuge der stetigen Expansion des Unternehmens wurden im Jahr 2004 die neuen Räumlichkeiten in Carpenedolo (Brescia) bezogen, die sich nur wenige Schritte von der Firma entfernt ist, die ebenfalls von Gian Luca Venturelli geleitet wird und die exklusive Espressomaschinen unter dem Namen La Piccola herstellt und vertreibt.

Nach diesem kleinen Exkurs verlassen wir Italien und kehren zurück ins Lucaffé nach Dillingen in Bayern:

Die Siebträgermaschine bei Lucaffé ist eine La Marzocco FB/80, die in 2007 zum 80. Firmenjubiläum von La Marzocco aufgelegt wurde. Technisch gesehen ist die FB/80 identisch mit der GB/5: gesättigte Brühgruppen, Dual-Boiler-System, ein Vorwärmsystem und ein Heißwasser-Feinmischventil für die genaue Temperatureinstellung von Wasser. Die elektronische Regelung der Brühtemperatur für Espresso ist Standard.

In Kombination mit der Mahlkönig K30 und einer typischen Lucaffé-Barmischung aus 60% Arabica und 40% Robusta macht die La Marzocco FB/80 einen guten Job und bringt ordentlich Crema in die Tassen. Geschmacklich war die Kaffeemischung für mich trotzdem eher im oberen Mittelfeld anzusiedeln, auch was die Intensität der Bohne angeht. Aber hallo, wir reden hier ja auch nicht von Spezialitätenkaffee, sondern von einer Barmischung. Und die ist dafür schon sehr gut und auch zu Hause mit der eigenen Maschine reproduzierbar.

post

World of Coffee – Budapest 2017

Einmal im Jahr treffen sich die Kaffeeexperten aus aller Welt, um sich auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und sich über die neuesten Trends und Produkte zu informieren. Gleichzeitig werden an dem jeweiligen Austragungsort auch die verschiedenen Weltmeisterschaften ausgetragen:
World Barista Championship (WBC)
Word Latte Art Championship (kunstvolle Zubereitung von Milchschaum)
World Coffee Roasting Championship (Kaffee rösten)
World Brewers Cup (Zubereitung von Brühkaffee)
World Cup Tasters Championship (Kaffee identifizieren mittels Geschmacks-und Geruchssinn)
World Coffee in Good Spirits Championship (Kaffeekreationen mit Alkohol)
World Chezve / Ibrik Championship (Zubereitung von Mokka)

Die diesjährige „World of Coffee“ fand diesmal in Budapest / Ungarn vom 12. – 15.Juni 2017 statt und es gab wieder viel zu sehen, sowohl direkt auf der Messe und in Budapest am Abend. Auch wenn sich die Kaffeebranche in den letzten Jahren stark verändert hat, war es sehr schön viele alte und neue internationale Freunde getroffen zu haben.

Die bisherigen Austragungsorte der World of Coffee in chronologischer Reihenfolge:

2011 – Maastricht / Niederlande
2012 – Wien / Österreich
2013 – Nizza / Frankreich
2014 – Rimini / Italien
2015 – Göteborg / Schweden
2016 – Dublin / Irland
2017 – Budapest / Ungarn
2018 – Amsterdam / Niederlande
2019 – Berlin / Deutschland ?

Neben den internationalen Wettbewerben, die mit teilweise hochkarätigen Baristas als Teilnehmer besetzt waren, haben mir persönlich einige der ausgestellten Siebträgermaschinen besonders gut gefallen:

Die Firma La Marzocco hat dann auch am 14. Juni auf der hauseigenen Party im Buddha-Bar Hotel in Budapest mit der Nachbildung der „Strada“ in Eis meiner Meinung nach ein wunderschönes Exponat geschaffen:

post

Heimbs Kaffee beim Bäcker

Vorab eine kurze Einführung zu Heimbs: Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1880 in Braunschweig als „Spezialgeschäft in Kaffee und Thee“. Damit zählt Heimbs eindeutig zu den ältesten Kaffeeröstereien in Deutschland mit einer ebenso langen Kaffeetradition. Der goldene Löwe im Firmenemblem soll übrigens als Zeichen für Heimbs Premiumqualität stehen.

Klassische und damit auch typische Abnehmer für die Kaffees sind vor allem Gastronomie-Kunden (Hotels, Gaststätten, Bäckereien), die online über den Heimbs-Shop einkaufen können.

In Kassel – kurz vor Beginn der documenta 14 – bin ich dann im Stadteil Vorderen Westen im Hauptgeschäft von Bäcker Becker gelandet. Dort wird alles, was es dort zu kaufen gibt, in der eigenen Backstube zubereitet. Das Sortiment reicht dabei von Brötchen und Brot (ohne Konservierungsmittel und Hilfsstoffe) über Kuchen und Torten bis hin zu Pralinen. Unbedingt probieren sollte man den hessischen Schmandkuchen !

Bei dem Bäckerei-Besuch mit anschließender Espresso-Verkostung im Café-Bereich hat sich für mich allerdings ein starkes Delta zwischen der Konditor-Kompetenz und der Kaffee-Kompetenz aufgetan: Handwerklich und geschmacklich überragend war der hervorragende Rhabarberkuchen und die Nougat-Marzipan-Rolle verdient dazu eine besondere Bewertung: Par Exellence.

Aber: Der dazu bestellte Espresso aus einem WMF-Vollautomaten – mit Heimbs-Espresso Bohnen bestückt – war unglaublich schlecht: Unterextrahiert und nicht trinkbar.

Hier wäre der Kaffeeröster wirklich gut beraten ein wenig Know-How an die Kunden weiterzugeben, denn im Endeffekt verbindet sich das Erlebnis sowohl mit der Bäckerei / Café als auch mit dem Namen des Kaffeerösters und beide bleiben – leider – in punkto Kaffeegenuss in schlechter Erinnerung.

Nachdem ich mir die verschiedenen Kaffeesorten bei Heimbs online angeschaut habe, kann ich nicht glauben, dass der Kaffee so schlecht schmecken muss. Ich werde mich mal direkt an Heimbs wenden, vielleicht bekomme ich ja ein kleines Testpaket.

post

Barista Impressionen

Einfach mal raus aus dem Alltag, da denken viele ganz bestimmt an Urlaub. Bei den sommerlichen Temperaturen ist es in der Stadt aber auch möglich täglich ein Stückchen Urlaub zu genießen.

Ich gehe gern auf einen Espresso oder Cappuccino ins Eiscafé. Wenn ich dann dem Barista bei der Arbeit zusehe und dabei meinen eigenen Gedanken nachhängen kann, ist das absolut entspannend und für mich sehr wertvoll.